Warum wir Premergency als Browser-App entwickelt haben

In den letzten Jahren hat sich unser alltägliches Leben in vieler Hinsicht radikal verändert. Alles ändert sich. Die Art wie wir miteinander kommunizieren und leben. Die Art wie Unternehmen arbeiten und Geschäfte machen. Alles ist miteinander vernetzt und wird digital.

Im Zuge dessen verändert sich auch die Welt der Digitalprodukte. Eines von zahlreichen Beispielen ist Software. Sie erinnern sich sicher daran, wie Computer-Software noch vor wenigen Jahren verkauft wurde. Sie gingen in den Laden und kauften ein Programm im CD-Format. Alternativ bestellten Sie Ihre Software vielleicht online, bekamen diese jedoch dennoch physisch geliefert. Die CD wurde ins Laufwerk eingelegt und das Programm installiert. Sofern der Hersteller der Software keine Lizenzlaufzeit festgelegt hatte (wie es z.B. häufig bei Antiviren-Programmen der Fall ist), konnten Sie, der Kunde, das Programm nutzen und ggf. durch eine neuere Version ersetzen, sobald diese auf den Markt kam.

Dieser Kauf- bzw. Vertriebsprozess läuft immer häufiger komplett digital oder zumindest semidigital ab.

  • 2000er - frühe 2010er

    Software im CD Format

  • 2010er

    Semidigitaler Softwarevertrieb

    2010er

Semidigitaler Softwarevertrieb

Lassen Sie uns überlegen? Wann sind Sie das letzte Mal in ein Fachgeschäft gegangen und haben ein Computerprogramm gekauft? Und wie lange ist es her, dass Sie darauf hin eine CD mit nach Hause genommen und in Ihrem Rechner eingelegt haben?

Richtig; wer heutzutage Software kauft, erhält in der Regel lediglich eine Karte mit Download-Link und Aktivierungscode. Der Rest verläuft wie gewohnt, Sie gehen nach Hause, laden die Software herunter und kaufen sich ggf. wenn nötig in der Zukunft eine neuere Version.

  • 2010er

    Semidigitaler Softwarevertrieb

  • 2010er

    Digitaler Softwarevertrieb

    2010er

Digitaler Softwarevertrieb 

Alternativ zu der im vorherigen Abschnitt beschriebenen Methode können Sie Ihre gewünschten Programme in der Regel auch direkt beim Hersteller erwerben. Dazu besuchen Sie die Herstellerwebsite und laden die Software einfach herunter. Anschließend nutzen Sie das Programm wie gewohnt und laden sich etwaige Updates oder neuere Versionen bei Bedarf herunter sobald diese verfügbar sind.

  • 2010er

    Digitaler Softwarevertrieb

  • 2019 - 20XX

    Webbasierte Software / Cloud-basierte Software

    2019 - 20XX

Webbasierte Software/Cloudbasierte Software 

In den letzten Abschnitten haben wir zusammengefasst, inwiefern sich der Markt für Digitalprodukte im Vergleich zu früher verändert hat. Eine Sache haben digitaler sowie semidigitaler Vertrieb jedoch gemeinsam, das Endprodukt – also die Software, wird fest auf Ihrem Rechner installiert.

Dagegen tut sich in den letzten Jahren ein neuer Trend auf, dem bereits zahlreiche Softwarehersteller folgen; nämlich webbasierte Software. Wenn Sie nun eine Software nutzen möchten ändert sich für Sie als Kunde in erster Linie wenig. Sie besuchen die Website des Herstellers und erwerben eine Lizenz. Der große Unterscheid besteht darin, dass Sie die Software nicht auf Ihrem PC installieren müssen. Sie besuchen lediglich eine Website, loggen sich ein und nutzen das Programm.

Dadurch entstehen für Sie, die Nutzer, zahlreiche Vorteile. Zum einen benötigen viele Programme große Mengen an Festplattenspeicher. Bei webbasierter Software hingegen, ist eine lokale Installation nicht länger nötig, sodass Sie Speicherplatz einsparen. Darüber hinaus ermöglicht Online-Software eine flexiblere Preispolitik. So bieten viele Hersteller verschiedene Abonnement-Modelle an, sodass Sie als Kunde selbst entscheiden können, wie lange und in welchem Ausmaß Sie die Software nutzen möchten. Sollten Sie also nach ein paar Monaten feststellen, dass Sie das erworbene Programm nicht länger benötigen, können Sie Ihr Abonnement einfach kündigen. So sparen Sie Geld, Festplattenspeicher und unter Umständen auch Platz im Regal, wo nun keine alten, verstaubten CD-Boxen mehr herumstehen. Des Weiteren können Sie webbasierte Software flexibel von überall nutzen.

Brandschutzbedarfsplanung mit Premergency

Premergency als Onlineplattform 

Die hier beschriebenen Vorteile sind einige der Gründe, warum auch wir bei niologic uns dafür entschieden haben unsere Analyseplattform Premergency als Online-Tool zu entwickeln. So können Sie unsere Software flexibel nutzen, ob am Arbeitsplatz oder unterwegs.

Darüber hinaus können Sie die Nutzung Ihrer Lizenz für Premergency gänzlich Ihrem Bedarf anpassen. Denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten Premergency zu nutzen. Sie wollen unsere Software lediglich zur Bedarfsplanug nutzen? In anderen Worten, akut brauchen Sie Premgency alle fünf Jahre. Dann wäre es doch nur fair, dass Sie nur für die Software zahlen, wenn Sie diese auch benutzen. Dank unseres webbasierten Ansatzes ist das einfach möglich. Nutzen Sie neben der Bedarfsplanung auch weitere Funktionen von Premergency, wie die tägliche Überwachung des Einsatzgeschehens, können Sie Ihre Lizenz flexibel Ihrem Bedarf anpassen.

Wir fassen zusammen: Um die Preispolitik sowie die Nutzungsmöglichkeiten von Premergency flexibler zu gestalten, haben wir unsere Analyseplattform als webbasierte  bzw. cloud-basierte Softwarelösung entwickelt. Für Sie als User bedeutet das, dass Sie Premergency nicht auf Ihrem Rechner installieren müssen. So können Sie die Software bequem von überall nutzen und sparen Festplattenspeicher. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass Sie Premergency nur für einen begrenzten Zeitraum erwerben, in dem Sie die Software auch wirklich brauchen.

Auch wenn webbasierte Software viele Menschen zunächst skeptisch macht, bringt sie doch zahlreiche Vorteile mit sich. In diesem Artikel haben wir Ihnen diese Vorteile in Bezug auf unsere Software Premergency hoffentlich ein gutes Stück näher gebracht.

Sie haben Fragen zu diesem Thema oder zu Premergency allgemein. Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir beraten Sie gerne.